IMG_1579.jpg

Freie Wähler Seligenstadt beim Abwasserverband Schleifbach

Nachdem die Freien Wähler im September den Wasserversorger ZWO besuchten, stand Ende Oktober eine Führung beim Abwasserverband Schleifbach in Klein-Welzheim an. „Die Reinigung unseres Abwassers ist ein hochkomplexer Prozess. Nach den drei Reinigungsstufen ist unser verunreinigtes Wasser wieder sauber genug, um in den Main zurückgeführt zu werden. Hierfür ist eine ständige Überwachung des Systems nötig. Wir haben einen Einblick in einen weiteren unentbehrlichen Teil unserer öffentlichen Infrastruktur bekommen“, so FWS-Pressesprecher Hagen Oftring.

 

 

 

Geleitet wurde die Infotour von Christian Zöller, er erklärte, dass das Abwasser aus Richtung Mainhausen, Klein-Welzheim, Seligenstadt-Süd sowie Groß-Welzheim zur Kläranlage des Abwasserverbands gelangt. Anschließend fließt das Wasser durch drei mechanische Reinigungsstufen, gefolgt von der biologisch und chemischen Reinigung in den großen Becken. Der anfallende Klärschlamm erzeugt im Faulturm Gas durch das das Blockheizkraftwerk der Anlage betrieben wird. Der eigene Photovoltaikpark sorgt zusätzlich zum BHKW für eine Versorgung mit Strom.

1. Vorsitzender der Freien Wähler Seligenstadt Jürgen Kraft ist erfreut, dass Rolf Wenzel Vorsitzender des Abwasserverbands eine Führung möglich gemacht hat und man tiefere Einblicke in die Materie bekommen konnte.Auch die weiteren FW-Gäste aus dem Kreisgebiet nahmen interessiert an der Veranstaltung teil. „Eine Zusammenarbeit über kommunale Grenzen und in dem Fall Abwasserverband sogar über eine Landesgrenze hinweg ist sehr hilfreich. Lasten und Risiken werden gerecht verteilt und alle profitieren von der Bündelung der Kompetenzen“, so FWS-Fraktionschef Matthias Rupp abschließend.