Neujahrsanzeige.png

FWS blicken optimistisch auf 2021

Die Freien Wähler Seligenstadt gehen optimistisch ins neue Jahr und freuen sich auf die neuen Herausforderungen.
„Die Freien Wähler präsentieren sich in 2021 jünger und weiblicher denn je“, so FWS-Urgestein Jürgen Kraft. Wir sind mitten im Umbruch und können für die Wahl im März ein personelles Top-Angebot machen. Das macht mich stolz und lässt mich mit frischem Mut auf das neue Jahr blicken. Die Resonanz aus der Bevölkerung bestärkt uns auf diesem Weg und in der Ansicht, dass in Seligenstadt auch weiterhin eine an der Sache orientierte Politik gebraucht wird.


Ausdruck für die von der FWS mitgestaltete Politik ist ein auch in der Pandemie vertretbares Volumen von 7,8 Mio. € an Investitionen, die mit dem Haushalt 2021 verabschiedet wurden und die Seligenstadt in der jetzigen Phase gut tun werden. „Und obwohl in anderen Städten des Kreises die Grundsteuern zum Teil drastisch angehoben wurden, bleibt Seligenstadt von einer Erhöhung der Steuern verschont, denn jetzt können wir von unserem vernünftigen Handeln in den vergangenen Jahren profitieren und gebildete Rücklagen verwenden“, meint FWS-Finanzexperte Matthias Rupp.


Die Bürgerinnen und Bürger Seligenstadts können sicher sein, dass diese Politik der Vernunft mit den Freien Wählern fortgesetzt wird und die in den nächsten Jahren anstehenden Projekte unter diesem Aspekt von uns begleitet werden. Einer grundsätzlichen Verweigerungshaltung, wie von einigen Kommunalpolitikern praktiziert, werden wir entschieden entgegentreten.


FWS-Pressesprecher Hagen Oftring ergänzt, dass der noch fehlende Bauabschnitt der Umgehungsstraße auch weiterhin das große Thema der FWS Seligenstadt bleibt. „Wir bleiben hartnäckig und lassen uns von der bislang ignoranten Verweigerung des Hessischen Verkehrsministers zu einem konstruktiven Dialog nicht beeindrucken.“