Freie Wähler Seligenstadt
appellieren erneut

an Hessens Verkehrsminister Al-Wazir

Die Freien Wähler Seligenstadt kämpfen seit Jahren für die Vervollständigung der Umgehungsstraße. Daher beschloss ziemlich genau vor sechs Jahren die Stadtverordnetenversammlung parteiübergreifend und einstimmig die Vollendung der Umgehungsstraße durch den 3.Bauabschnitt, in dem sie mit der damaligen Landesregierung sogar eine Vorfinanzierung dafür durch die Stadt vereinbarte.

Image by Troy Mortier

„Doch leider ist der Fortschritt Jahr für Jahr zum Weinen, wie auch viele Seligenstädter, wünschten sich die Freien Wähler, man könnte auf jährliche Briefe in Richtung Verkehrsminister Al-Wazir verzichten“, bedauert Pressesprecher Hagen Oftring. „Wir finden es zwar großartig, dass man mittlerweile erkannt hat, dass Fußgänger und Fahrradfahrende gleichwertige Teilnehmende am Verkehr sind. Ein Ausbau der Radweginfrastruktur ist mehr als angebracht. Allerdings darf man den seit Dekaden wachsenden motorisierten Straßenverkehr nicht leugnen und muss die betroffenen Leidenden unterstützen und entlasten.“

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Matthias Rupp fügte an: „Tag für Tag stehen, rollen und rasen mehrere tausend Autos und LKWs mitten durch Seligenstadt. Die Lärm- und Emissionsbelastung der Anwohnenden liegt weit über dem Zumutbaren. Für all diejenigen, die am Verkehrsgeschehen der Einhardstadt partizipieren, ist es ein täglicher Graus. Der häufige Stillstand durch den Bahnübergang sowie gefährliche Schnittstellen machen es, vor allem während der Rushhour,  für alle Altersgruppen zu einer Herausforderung, die endlich behoben werden muss“.

„Irgendwann müssen unsere Hilferufe zu einem Umdenken im Verkehrsministerium führen, denn die untragbare Situation lässt sich nicht länger leugnen. Wir haben Herrn Al-Wazir daher gebeten, die Lage zu entschärfen, er habe es jetzt in der Hand die Man Power zu erhöhen, um das Projekt 3. Bauabschnitt endlich richtig anzugehen und zu vollenden “, so Fraktionschef Jürgen Kraft abschließend.